Es waren anstrengende drei Tage, in denen die BayernPaint stattfand. Für alle Leute vom Team viel Lauferei, viel Zeit am Computer verbracht oder sonst wo auf der Anlage. Aber es hat sich gelohnt!

Gleich im Anschluss an das Turnier in Langenau betreuten wir die BayernPaint 2018. Für uns bedeutete das doppelte Arbeit, da wir beide Turniere gleichzeitig fertig haben mussten. Während aber Langenau inzwischen schon in den USA zur Bearbeitung ist, erlebten wir in Thierhaupten eine der größten BayernPaints überhaupt. Bei schönem Sommerwetter fanden sich über 90 Pferde und Reiter ein um gegeneinander im Wettkampf anzutreten. Die Richterinnen Jill Paxton und Sherry Haynes aus USA sahen , wie ihre Kollegin Sonja Merkle aus Deutschland, viele schöne Ritte und faires Verhalten. Die neue Showmanagerin legte sich mächtig ins Zeug und musste sogar ab und zu gebremst werden, so eifrig war sie. Das Arena-Team dagegen bestand aus lauter erfahrenen Mitarbeitern, die ihren Job souverän und gelassen absolvierten. Die neue Sprecherin hatte nach kurzer Eingewöhnungsphase den Bogen raus und lieferte eine gute Arbeit ab.
Das größte Lob aber gilt den Teilnehmern:
 - Sie haben früh genannt, was der Meldestelle die Arbeit leichter machte.
 - Sie zeigten ein faires und sportliches Verhalten auf dem Turnierplatz.
 - Und auch der Campingplatz wurde ordentlich wieder verlassen.
Ja, so macht Turnier Spaß. Sowohl das Turnier in Langenau als auch das in Thierhaupten waren ein Vergnügen zu bearbeiten. Hoffen wir dass die letzten beiden Shows ebenso schön werden und dass uns das Wetter weiterhin so gewogen bleibt.