Die wohl idealste Möglichkeit die USA zu "erfahren" ist auf eigene Faust mit dem Wohnmobil. Angefangen vom PickUp-Camper bis zum luxuriösen Big Rig ist alles möglich. Der Vorteil am Camping ist die Unabhängikeit, man kann überall stehen bleiben, ist auf kein Hotel angewiesen und kommt an Orte, die man ohne Wohnmobil nie besucht hätte. Doch bevor man nun mit einem Wohnmobil seiner Wahl loszieht gibt es einiges zu beachten.

Mindestalter zum Mieten

In der Regel liegt das Mindestalter für die Miete eines Wohnmobils bei 21 Jahren. Jedoch kann man oft kleine Wohnmobile schon ab 19 Jahren mieten. Dann ist aber noch eine extra Versicherung fällig.

Führerschein

Jeder Fahrer muß im Besitz eines gültigen nationalen Führerscheins Klasse 3/B sein. Bei der Übernahme des Fahrzeugs muss dieser im Original zusammen mit dem Reisepass und einer Kreditkarte vorgelegt werden.
In den USA ist darüber hinaus ein internationaler Führerschein vorgeschrieben. Den bekommt man auf der deutschen Führerschein- / Zulassungstelle. Wir haben allerdings in den letzten Jahren nie einen int. Führerschein benötigt.

Kosten

Billig ist der Urlaub mit dem Wohnmobil allerdings nicht mehr! Man darf nicht vergessen dass zu den reinen Mietkosten noch folgende Ausgaben auf einen zukommen:
  -  Versicherungen
  -  Benzin [so ein WoMo schluckt locker 15 -20 Liter auf 100km - Benzinpreis ist bei ca. 2,90$ - 3,90$ die Gallone]
  -  Öl [bekommt man meistens gegen Vorlage des Kassenzettels zurück erstattet]
  -  zusätzliche Meilen [einzeln oder als Paket]
  -  evt. Geschirr
  -  evt. Bettzeug
  -  evt. Endreinigung
  -  Campingplatzgebühren