loading...
Wohnmobil
Mit dem Auto unterwegs
Campgrounds
kleines Camper Lexikon
National Parks
Freitag, 15 März 2019 Mit dem Wohnmobil unterwegs

Die wohl idealste Möglichkeit die USA zu "erfahren" ist auf eigene Faust mit dem Wohnmobil. Angefangen vom PickUp-Camper bis zum luxuriösen Big Rig ist alles möglich. Der Vorteil am Camping ist die Unabhängikeit, man kann überall stehen bleiben, ist auf kein Hotel angewiesen und kommt an Orte, die man ohne Wohnmobil nie besucht hätte. Doch bevor man nun mit einem Wohnmobil seiner Wahl loszieht gibt es einiges zu beachten.

Mindestalter zum Mieten

In der Regel liegt das Mindestalter für die Miete eines Wohnmobils bei 21 Jahren. Jedoch kann man oft kleine Wohnmobile schon ab 19 Jahren mieten. Dann ist aber noch eine extra Versicherung fällig.

Führerschein

Jeder Fahrer muß im Besitz eines gültigen nationalen Führerscheins Klasse 3/B sein. Bei der Übernahme des Fahrzeugs muss dieser im Original zusammen mit dem Reisepass und einer Kreditkarte vorgelegt werden.
In den USA ist darüber hinaus ein internationaler Führerschein vorgeschrieben. Den bekommt man auf der deutschen Führerschein- / Zulassungstelle. Wir haben allerdings in den letzten Jahren nie einen int. Führerschein benötigt.

Kosten

Billig ist der Urlaub mit dem Wohnmobil allerdings nicht mehr! Man darf nicht vergessen dass zu den reinen Mietkosten noch folgende Ausgaben auf einen zukommen:
  -  Versicherungen
  -  Benzin [so ein WoMo schluckt locker 15 -20 Liter auf 100km - Benzinpreis ist bei ca. 2,90$ - 3,90$ die Gallone]
  -  Öl [bekommt man meistens gegen Vorlage des Kassenzettels zurück erstattet]
  -  zusätzliche Meilen [einzeln oder als Paket]
  -  evt. Geschirr
  -  evt. Bettzeug
  -  evt. Endreinigung
  -  Campingplatzgebühren

Freitag, 15 März 2019 Urlaub mit dem Auto

Nicht nur mit dem Wohnmobil, sondern auch mit dem Auto kann man in Amerika toll Urlaub machen. Wir haben auf Grund der hohen Spritpreise uns vor ein paar Jahren dazu entschieden, das Auto zu bevorzugen. Meist ist das auch günstiger im Mietpreis, vor allem, weil beim Auto die Meilen in der Regel inklusive sind. Unterkünfte findet  auch der Autoreisende mehr wie genug.

Hotel

gibt es in jeder Stadt und in verschiedenen Preislagen. Meist lässt schon das Äussere auf die Sauberkeit innen schließen. Je gepflegter das Haus von aussen, desto besser meistens auch innen. Hotels von Ketten wie das "Holyday Inn", "Ramada" oder "Hilton" haben gewisse Standarts, die USA weit eigentlich ziemlich gleich sind.

Motel

Motels findet man gerne an den Fernstrassen, aber auch in den Städten. Der Service  und die Zimmer in den Motels sind sehr verschieden, da geht es von "grausig" bis "sehr gut". Auch bei den Motels gibt es Ketten wie "Motel 6", die einen gewissen Standart aufrecht erhalten. Preislich sind Motels günstiger als Hotels.

Youth Hostel

Jugendherberge....

Camping Platz

Auch auf vielen Camping Plätzen gibt es mittlerweile Unterkünfte für Autofahrer. Hier sind besonders die KOA Kabins zu erwähnen. Ausgestattet mit Doppelbett, Stockbett, Schaukelbank und Tisch bieten sie Platz für bis zu vier Personen. Einige sind sogar noch grösser. Je nachdem wo man sich befindet haben die Hütten entweder eine Heizung oder eine Klimaanlage eingebaut. Die Sanitäranlagen des Campingplatzes sind auch für die Hütten zuständig. Von der Sauberkeit und Unabhängikeit unschlagbar.

Private Unterkunft

Nichts geht über eine private Unterkunft. Man hat nicht nur Familienanschluß, sondern auch noch einen sprach- und ortskundigen Führer zur Hand.

Freitag, 15 März 2019 Campgrounds


Staatliche Campgrounds:

Die staatlichen Campingplätze [National Forest Service] sind meist recht einfach ausgestattet. Hier gibt es oft keinen Strom und kein Wasser am Platz. Dafür sind diese Plätze - gerade in den Nationalparks - unschlagbar was Ruhe und Natur angeht. Die Preise sind sehr moderat. Meistens sind diese Plätze nicht umzäunt und es gibt auch keinen Platzwart oder Kiosk.

Privatgrundstücke:

Hat man die Erlaubnis des Grundstückbesitzers ist Campen auf privatem Grund kein Problem.

Freies Campen am Wegrand:

Wildcampen ist in den USA grundsätzlich nicht gestattet.

Private Campgrounds:

Privat betriebene Campingplätze bieten häufig mehr Komfort. Meistens sind diese Plätze abgezäunte Areale mit einem Platzwart. In der Regel findet sich an jedem Stellplatz Wasser, Strom und Fernseh-Anschluss. Die Sanitärgebäude sind sehr sauber und die Kioske meist gut ausgestattet. Auch eine Gasfüllanlage ist meistens vorhanden.
Die größte private Campingplatz-Kette ist KOA (Kampgrounds of America). KOA bietet ein dichtes Netz an Campingplätzen entlang der wichtigsten touristischen Routen. Eine Besonderheit sind hier die KOA Kabins, kleine Blockhäuser, die man mieten kann. So ist man nicht auf ein Wohnmobil oder Zelt angewiesen, sondern kann auch mit dem normalen PKW Campingurlaub machen.


KOA Campingplätze, die wir über die Jahre so besucht haben

  • Benson KOA / Arizona
    Benson KOA / Arizona
  • Circle Pine KOA / Arizona
    Circle Pine KOA / Arizona
  • Holbrook Petrified Forrest KOA / Arizona
    Holbrook Petrified Forrest KOA / Arizona
  • Kingman KOA / Arizona
    Kingman KOA / Arizona
  • Barstow KOA / California
    Barstow KOA / California
  • Needles KOA / California
    Needles KOA / California
  • San Diego Metro KOA / California
    San Diego Metro KOA / California
  • Santa Cruz / Monterey KOA / California
    Santa Cruz / Monterey KOA / California
  • Visalia KOA / California
    Visalia KOA / California
  • Auburn KOA / Indiana -  does not exist anymore
    Auburn KOA / Indiana - does not exist anymore
  • Wakeeney KOA / Kansas
    Wakeeney KOA / Kansas
  • Lebanon KOA / Missouri
    Lebanon KOA / Missouri
  • Las Vegas KOA / Nevada
    Las Vegas KOA / Nevada
  • Albuquerque KOA / New Mexico
    Albuquerque KOA / New Mexico
  • Oklahoma City KOA / Oklahoma
    Oklahoma City KOA / Oklahoma
  • Delaware Water Gap KOA / Pennsylvania
    Delaware Water Gap KOA / Pennsylvania
  • Mercer KOA / Pennsylvania
    Mercer KOA / Pennsylvania
  • Amarillo KOA / Texas
    Amarillo KOA / Texas
  • Cannonville - Bryce Valley KOA / Utah
    Cannonville - Bryce Valley KOA / Utah
  • Provo KOA / Utah
    Provo KOA / Utah
  • Cheyenne KOA / Wyoming
    Cheyenne KOA / Wyoming
  • Denver East KOA / Wyoming
    Denver East KOA / Wyoming
  • Lyman KOA / Wyoming
    Lyman KOA / Wyoming

die Bilder zum Vergrössern einfach anklicken. [ Inhalt: 23 Bilder]

Freitag, 15 März 2019 kleines Camper Lexikon

Für alle, die das erste Mal auf einen US campground fahren, hier ein kleines Camper Lexikon. Übrigens, beim Einchecken in den Campingplatz benötigt man einen Ausweis [Reisepass oder Führerschein], evt. eine Camping card [z.B. von KOA], das Fahrzeugkennzeichen und die Länge des Wohnmobils.

Campingplatz = campground
Rezeption  = Check in
Zeltplatz = tent space
Wohnmobil = Motorhome
Wohnwagen = caravan oder bumper trailer
großes Wohnmobil = big rig [oft mit slide out = ausziehbare Seitenteile]
Wohnwagen mit Sattelkupplung = gooseneck trailer oder 5th-wheeler

WoMo Platz für kleine Fahrzeuge = back up space [zum rückwärts einparken]
WoMo Platz für große Fahrzeuge = pull thru [zum Durchfahren]
Versorgung mit Wasser, Strom usw. = hook up, bzw full hook up für alles
Abwasserschlauch = sewer hose
Abwasser = waste water [grey water für Spüle, black water für Toilette]
Gas = LPG
Benzin = gas (gasoline)

Toilette = rest room
Dusche = shower
Raum für die Wäsche = laundry room [immer mit Waschmaschine und Trockner]

Donnerstag, 21 März 2019 National Parks

Auf unseren Reisen in die USA haben wir auch ettliche National Parks und ähnliches besucht. Mein persönlicher Favorit sind die Channel Islands vor der Küste Kaliforniens.
Eine Auswahl von 10 interessanten Zielen haben wir auf dieser Seite zusammengestellt.



Channel Island NP / California
Los Padres National Forest / California
Capitol Reef NP - Utah
Grand Staircase-Escalante National Monument / Utah
Grand Canyon National Park / Arizona
Julia Pfeiffer Burns State Park / California
Channel Island NP / California

Der Channel-Islands-Nationalpark ist ein Nationalpark, der sich im Pazifischen Ozean auf den Channel Islands befindet, einer Inselgruppe vor der Küste des südlichen Kaliforniens. Fünf der insgesamt acht Inseln gehören zum Nationalpark.
 
 Ventura, Kalifornien 93001, USA
 Fläche: 1.010 km²
 
 
 Besucher: 537.716 (2004)