Der Hoferstall im Vorarlberger Fußach hatte wieder einmal zu einem Turnier geladen. Bestens organisiert und mit bis zum Bersten motiviertem Team begann am Freitag, 04.08.17 der Wettkampf.


Abendstimmung am Hoferstall


Richterin Vreni Schmid aus der Schweiz und Ringstewart Sabrina Freiberg aus Bayern bekamen im Laufe des Tages viele schöne Ritte zu sehen. Besonders erfreulich waren die vielen rasseoffenen Reiter, die sich mit Haflinger und Co. in die Arena trauten.
Am Samstag bekam Vreni Schmid noch Verstärkung in Gestalt ihrer Landsmännin Simone Reiss, die die NRHA Klassen richtete. Auch hier waren einige schöne Ritte zu sehen. Leider hatten wir aber auch Grund zu Beanstandungen, da zwei Teilnehmer nicht sonderlich fair mit ihren Tieren umgingen. Das ist auf den Turnieren nicht schön und will man so nicht sehen. Übertriebener Sporeneinsatz gepaart mit Uneinsichtigkeit führt sicherlich irgendwann zum Ausschluss solcher Personen.


Die Hoferstall Einhorn Herde

Viel erfreulicher war dann nachmittags um 16 Uhr die Hofer Trophy, bei der es um den Gewinn eines Ski-Wochenendes inkl. Übernachtung und Ski-Tagespässe ging. Diese Trophy war speziell für die Besucher und Zuschauer der Show ausgeschrieben worden. Doch nichts gibt es umsonst! Nachdem man sich per Los einen Startplatz sichern musste, kam dann die Einhorn-Herde des Hoferstalles ins Spiel. Alle Teilnehmer mussten mit ihrem Einhorn einen anspruchsvollen Parcours absolvieren, Slalom und Sprünge inklusiv. Da die Einhörner nicht eingeritten waren, landete so mancher Teilnehmer mehrmals im Sand.


Sabine Hofer ließ mit ihrem Einhorn alle Konkurrenten chancenlos hinter sich!

Mit der schnellsten Zeit sicherte sich zum Schluss Sabine den tollen Preis. Ihr Einhorn war nicht nur das schnellste, sondern auch sehr brav. Andy kam mit seinem Einhorn-Junghengst leider nur als Letzter ins Ziel, er hatte massive disziplinarische Probleme mit dem kleinen, blauen Kerl.
Anschließend gab es zur Stärkung Pulled Pork aus dem Smoker und die Live Musik spielte zur Unterhaltung. Die letzten Einhorn-Reiter (es waren auch Turnierreiter dabei) verließen dien Bar gegen 4 Uhr morgens. Mit rasseoffenen Starts und ein paar hochwertigen Reinings ging am Sonntag ein tolles Turnier zu Ende. Das Wolfpack Team vom Hoferstall hat sich wieder einmal selbst übertroffen und wir kommen gerne das nächste mal wieder wenn es wieder heißt: " sattelt die Hofer-Einhörner!"


Für die Zuschauer und Teilnehmer gab es Einkaufsmöglichkeiten, einen netten Biergarten und gutes Essen.


Die Einhorn Trophy und ich

"Wie versprochen, hier mein kompletter Start in Bildern (übrigens das erste und einzige Mal, dass ich aktiv an einer Show teilgenommen habe!)"
Dieser Bericht stammt aus der Feder von Andreas Krappweis mit Bildern von TFR Photography.

Ich muß gestehen ich habe diese Fotostory von Andy "geklaut", aber sie ist so nett geschrieben, dass ich denke das man auch Menschen, die nicht bei Facebook sind, es ermöglichen sollte  sie anzusehen.

   
Vor dem Start - das Dress muss sitzen   Hier, eindrucksvoll festgehalten, mein erster Penalty. Mein Jung-Einhorn-Hengst verweigert am ersten Sprung
   
 Nach einer schnellen Volte (und, zugegeben, ein bißchen viel Sporeneinsatz) schaffen wir den ersten Sprung dann doch, aber in erbärmlicher Manier. Ausserdem steigt mein Einhorn danach auch noch. Ein weiterer Penalty.  Jetzt sind wir aber in Fahrt und meistern den zweiten Sprung mit geradezu unglaublicher Eleganz und Grazie
   
 Durch den gelungenen zweiten Sprung ermutigt, rasen Horni und ich mit Lichtgeschwindigkeit durch den Slalom. Zu schnell, wie sich später herausstellt, wir haben uns völlig verausgabt...  Am Wendepunkt ein schnelles Auftanken. Ich teile meinen Einhornschnaps brüderlich mit Horni. Wir Männer müssen zusammenhalten.
   
 Total erledigt aber im Ziel!! Zum Glück hat Maria darauf verzichtet, es zu dokumentieren dass Horni dreimal im Galopp ausgefallen ist. Jedoch war der Zeitverlust eklatant und wir sind auf Platz 14 von 14