... war das letzte Wochenende im Juni in Stossberg. 25 Jahre SQ Horses und der WRV Western Riding Cup standen auf dem Programm.

Schon am Freitag bauten fleißige Hände die Bestuhlung und die Theke für das Firmenjubiläum von SQ Horses auf. Währenddessen trainierten die "Cutter" noch fleißig an ihrer Maschine um sich am Samstag in das reichhaltige Showprogramm einfügen zu können.
Der Samstag zeigte sich etwas bewölkt, aber schön warm und lockte viele Zuschauer auf das Gelände der Familie Hagen. Die hatten sich ein umfangreiches Programm ausgedacht. Schon am frühen Vormittag zeigten die Jährlinge und Zweijährigen wie gut sie erzogen sind und schon weit mehr können als nur Hufe geben. Im Anschluss durften die jungen Reitpferde ihre schon gelernten Lektionen vorführen. Dazu bekamen die Zuschauer von Monika Hagen, der Chefin persönlich, viele Informationen zu dem Training der jungen Tiere.

Joachim Mosig und Boogie (Dummie Roping) Martin Osterrieder und Lightning (Pleasure) Marion Tetley (Arbeit mit Hütehund)

Direkt danach ging es auf die große Wiese vor der Reithalle, auf der Marion Tetley ihre Kelpie-Hündin Halo vorstellte. Zusammen mit fünf Schafen zeigten Marion und Halo eindrucksvoll wie Hirte und Hund beim Schafe hüten zusammen spielen. Die fünfjährige Kelpie-Hündin (Kelpies sind australische Hütehunde) folgte aufs Wort oder auf die Zeichen, die Marion mit dem Stock gab. Problemlos dirigierte die Hündin die Schafe dorthin wohin Marion sie haben wollte. Selbst über Stangen und eine Brücke, und zum Schluss wieder in den Hänger, trieb der Hund die Schafe. Für diese Leistung gab es vom interessierten Publikum viel Beifall.
Weiter ging es dann in der Reithalle. Publikumsreiten war angesagt und die braven Quarter und Paint Horses von SQ Horses drehten Runde um Runde um dem Ansturm gerecht zu werden. Ob groß oder klein, alt oder jung, jeder wollte einmal eines der Pferde reiten. Schlag auf Schlag ging es weiter und so stand als nächstes eine Bänderquadrille auf dem Plan. Mit zwei Quarter Horses und zwei Paint Horses wurde gezeigt wie synchron man mit vier Pferden reiten kann.
Verena Hagen läutete mit einer Western Riding auf Blaze den Block Western Turnierdisziplinen ein. Die präzisen Galoppwechsel des Hengstes wurden vom Publikum bestaunt, genauso wie die exakten Manöver bei der Western Pleasure. Diese wurde von Verena Hagen auf Gideon und Martin Osterrieder auf Lightning geritten. Feli Knauer mit Blue, Julia Birker mit Sneaky und Sabrina Rauh mit Barbie stellten die Showmanship vor. Die Horsemanship präsentierten Lena Hagen auf Cherokee, Sabrina Rauh mit Barbie und Carmen Höpfl mit Abolo. Auch Hunter-Klassen, englisch gerittene Westerndisziplinen, wurden von Julia Birker (Pü), Feli Knauer (Lucy), Anna Lena Osterrieder (Dixon) und Franka Niebling (Style) vorgestellt. Den Trail zeigten Conny Pangerl mit Hickory, Lena Hagen mit Cherokee und Feli Knauer mit Blue. Anschließend ging es hinaus auf die Wiese, wo ein Naturtrail aufgebaut war. Conny Pangerl mit Hickory, Maxi Lieb mit Beau Kay und Joachim Mosig mit Boogie zeigten dort ihr Können. Joachim demonstrierte ausserdem zur Freude des Publikums noch das Lassowerfen am Dummie.

Anna-Lena Osterrieder mit Dixon (Hunter Hack) Verena Hagen mit Cash (Mechanical Cow) Sabrina Steinhauser mit Paul (Flag Reining)

Richtig rasant wurde es dann in der Halle, denn die Cutter gingen an den Start. Vreni Hagen mit Cash, Sabrina Freiberg mit Sunny und Carmen Höpfl mit Abolo zeigten was die Pferde an der Cuttingmaschine gelernt haben. Sie konnten sich über viel Applaus vom Publikum freuen. Genauso rasant war der Reining Pax-de-deux von Sabrina Steinhauser mit Paul und Lena Hagen mit Cherokee. Deren Pferde ließen sich auch bei vollem Gallopp nicht von den Fahnen stören, die ihre Reiterinnen mitführten. Auch das Publikum durfte nochmals auf die Pferde, bevor ganz zum Schluß die Mutterstutenherde mit ihren Fohlen noch für viele Ahhs und Ohhs sorgten. Gut versorgt vom Reitverein Stossberg e.V. und launig moderiert von Monika Hagen und Babsi Vater  ging ein langer Tag zu Ende, an dem zum Schluss wohl jeder glücklich und zufrieden nach Hause ging.