Die EuroPaint 2015 war für das Team der TFR heuer eine sehr knappe und übersichtliche Sache. Da unser Pferd dank gelben Urlaubsscheines

vom Tierarzt nicht auf die Show mit durfte, war unser einziger Termin das "International Meeting". Dort wurden zusammen mit der APHA und Vertretern der anderen europäischen Verbände Regeländerungen und andere Dinge besprochen und abgestimmt. Ein heißer Diskussionspunkt waren die Youth World Games 2016, die in Kreuth stattfinden sollen. Gegen den vehementen Widerstand des Präsidenten des PHCG und seines Vizes entschieden sich die Europäer mit einer knappen Mehrheit für die Durchführung der Veranstaltung. Die nächsten Wochen und Monate werden zeigen, ob der PHCG Vorstand es doch noch schafft etwas globaler zu denken oder ob der APHA und den deutschen APHA-Direktoren weiterhin ein unangenehm scharfer Wind ins Gesicht wehen wird.

Von authentischer Westernkleidung bis zum Souvenier-Fähnchen bekommt man in den Shops alles. Soldaten der Union marschieren zum Kampf gegen die Konförderierten. Historische Darstellung in Pullman City.

Da nach dem Interational Meeting für uns auf der EuroPaint nichts zu tun war, beschlossen wir einen Ausflug in den Wilden Westen zu machen. Zusammen mit unseren Freunden Conny und Mimi verbrachten wir schöne, entspannte Stunden in Eging am See. Unser Ziel dort war Pullman City. Wir können nur jedem raten, der sich für die USA und besonders für die Pionierzeit interessiert, einmal diese Westernstadt zu besuchen.

Nordamerikanische Bisons "unterhalten" sich mit Native Americans vom Stamme der Zoni und Cheyenne Pullman City verfügt über eine Reihe hervorragender Lokale, die Speisen aus USA und Mexico servieren.