Obwohl wir keine Quarter Horses auf Showes vorstellen, waren wir heuer zum ersten Mal auf der ECQH in Kreuth. Hier mein persönlicher Eindruck von dieser Veranstaltung.


Wir sollten Freunden helfen diese Show auszurichten. Da unsere Freunde das zum ersten Mal machten, baten sie Sabrina und mich ihnen mit unserer Erfahrung (bei diversen European Championships of Paint Horses gesammelt) zur Seite zu stehen. Nach einigem Zögern erklärten wir uns bereit. Wir freuten uns - wie auch immer bei den Paint Horses - auf eine Woche Show mit freundlichen Leuten, die alle das gleiche Interesse haben: nämlich ein Fest der Pferde zu feiern.
Wir waren dazu bereit.
Die Ostbayernhalle war schön geschmückt, tolle Trophys standen bereit, und eine lange Zeit der Vorbereitung lag hinter uns. Was wir dann allerdings bei den Quarter Horses erlebten, dass hätten wir nie im Leben erwartet. Der Umgangston von einigen Teilnehmern in der Meldestelle - besetzt von Sabrina und Ute - war dermaßen rüde und unverschämt. Ganz ehrlich, so rede ich nicht mal mit meinem Hund wenn er was ausgefressen hat!!!! Hut ab vor den beiden Mädels, die allzeit freundlich und ruhig blieben. Egal wie sehr sie angeschrieen, beleidigt oder beschimpft wurden, selbst am Abend - nach 12 Stunden im Show Office -  blieben sie gelassen. Noch nie - in all meinen Jahren auf Turnieren - noch nie habe ich erlebt, dass ein paar verzogene Kids und ein paar böse, alte Frauen so viel Unfrieden gestiftet haben. Leider konnten selbst all die netten, ruhigen und sehr freundlichen Teilnehmer aus dem In- und Ausland den negativen Eindruck nicht auslöschen. Selbst die Veteranen in unserem Team, die seit vielen Jahren auch auf Quarter Horse Shows arbeiten, haben solche Leute noch nicht erlebt.
Auch die Disziplin in den Ställen war miserabel. Rauchen in den Ställen und den Reithallen war ja noch das geringste Übel. Aber noch nie habe ich erlebt, dass man im Stall gegrillt !! hat und trotz mehrfacher Bitte um Unterlassung das fröhlich jeden Abend wiederholt hat. Dekorationen in den Ställen finde ich schön, so wird eine Show was besonderes, aber Rettungswege zustellen finde ich nicht gut. Clipping bei deutschen Pferden, Schlaufzügel mit Bit, usw.... Für mich war das sehr befremdlich zumal die "Übeltäter" in den meisten Fällen zu den "großen" Züchtern und Ställen gehörten.
Naja, man lernt halt nie aus.
Nicht unterschlagen möchte ich aber die vielen netten Leute, die wir kennen gelernt haben. Egal in welcher Sprache wir kommuniziert haben, wir haben zusammen viel gelacht und Spaß gehabt. Wir haben von den Teilnehmern viel Lob bekommen (das uns sehr freut), wir haben konstruktive Kritik bekommen (die wir aufarbeiten werden) und wir sind von ein paar wenigen beschimpft worden (was auf schlechte Manieren hindeutet).
Alles in allem - mein Fazit - eine Show, die ich nicht so schnell vergessen werde.
Und... ich werde auch in Zukunft keine Quarter Horses showen!

   
Die Kühe fürs Cutting waren gut eingestreut, hatten reichlich Futter und Wasser und waren in einem richtig guten Zustand. Dazu waren sie schnell und agil. Die haben richtig Spass gemacht  Die Cutter in ihrem Element. Eine Halle wurde speziell für diese Disziplin hergerichtet.
Der große Aussenreitplatz auf dem sowohl Disziplinen geritten wurden als auch abreiten angesagt war. Die European Champions bekamen hochwertige Bronze Trophys. (Ich hätte auch gerne so ein Pferdchen mit nach Hause genommen)