Der Ranch Trail wurde konzipiert um die Arbeitsbereitschaft des Pferdes zu zeigen. Der Trail simuliert Ereignisse, die an einem normalen Arbeitstag auf der Ranch auftreten können. Der Ranch Trail besteht aus sieben verschiedenen Hindernissen. Drei davon sind Pflicht:

1. öffnen, durchreiten und schließen des Tores [Das öffnen und schließen kann auf verschiedene Weise geschehen. Die Vorgehensweise schreibt das Pattern vor. Während des Durchrittes darf das Tor nicht losgelassen werden. Falls doch, resultiert das in Strafpunkten.]

2. das ziehen eines Baumstammes. [ Auch hier gibt das Pattern die Vorgehensweise vor. Auch hier gilt je ruhiger und gelassener das Pferd arbeitet, desto besser]

3. Absteigen, Ground Tie, Ab- und aufhalftern, alle vier Hufe aufheben und wieder aufsitzen.[ Diese Übung schreibt vor dass das Pferd ruhig stehen bleibt während der Reiter absteigt, das Zaumzeug komplett entfernt, dann wieder anlegt und dann das Pferd ground ties (am herabhängenden Zügel "anbinden"). Dann soll der Reiter alle vier Hufe aufheben während das Pferd ruhig da steht.]

Weitere, optionale Hindernisse können zum Beispiel ein Durchritt durch Wasser sein, das Überqueren einer Brücke, seitwärts über Stangen gehen, einen Gegenstand von einer Position zu einer anderen bringen oder einen Kuh-Dummie ropen.... Gewünscht sind bei einem Ranch Trail dass nach Möglichkeit natürliche Hindernisse die in freier Natur vorkommen gewählt werden.

Das Pferd wird in den drei Gangarten Schritt, Trab und Galopp zwischen den Hindernissen beurteilt. Ebenso fließt in die Beurteilung ein wie flüssig  und gelassen das Pferd die Aufgaben bewältigt. Wichtig für die Bewertung ist ebenfalls wie ruhig das Pferd beim ab- und aufhalftern stehen bleibt.